Liebst du deine Leser oder Kunden

Liebst du deine Leser oder Kunden? Ein erfolgreicher Blogger werden.

Ich mag die Menschen, die durch meine Blogbeiträge angezogen werden. Einige von ihnen zähle ich zu meinen Freunden und dich natürlich auch. Das Business, der Blog dient teilweise sogar als Zubringer von neuen Freundschaften.

So ist es auch mit den Geschäftspartnern, mit denen ich zusammenarbeite. Ich mag die Menschen und genieße die Treffen mit ihnen.

Wenn du deine Kunden magst, wenn du die Leute magst, die deinen Blog besuchen (wenn du Blogger bist), so ist deine Motivation höher und du arbeitest härter für sie, ohne das als „echte harte Arbeit“ zu bezeichnen. Du hast dann einfach eine höhere Motivation etwas zu tun, genau wie ich!

Genauso ist es auch andersherum. Wenn ich mich nicht mit jemanden verstehe, so muss ich mit ihm auch nicht zusammenarbeiten. Zudem kommen solche Leute erst gar nicht auf den Blog.

Viele Unternehmer gehen einen anderen Weg. Sie wollen mit allen Mitteln Kunden gewinnen, koste es was es wolle. Das führt dazu, dass sie sich sehr viel Stress ins Leben holen. Alles besteht nur noch aus dem Erfüllen von Verpflichtungen, die Freude schwindet und die ganze Arbeit stellt sich als Belastung dar.

Ich persönlich bin nicht bereit diesen Weg zu gehen. Wenn ich es täte, würde ich am Ende eine Abneigung gegenüber meinem Geschäft und evtl. sogar gegenüber der Kunden empfinden. Meine Motivation wäre am Ende. Das würde sich für mich nicht gut anfühlen!

Ich glaube viele Unternehmen unterschätzen, wie wichtig es ist ihre Kunden zu lieben. Ein Unternehmen sollte rund um die Menschen gebaut werden und nicht rund um ein Produkt oder Projekt. So ein Design (um die Menschen) wäre grundsätzlich um einiges erfolgreicher, weil es Freunde anzieht.

Im Offline Business, also draußen im Geschäft, kannst du Menschen treffen, die die gleichen Interessen haben wie du. Du triffst dich von Angesicht zu Angesicht. Im Online Business ist das ganz anderes. Selten treffe ich einen Business-Kunden. Die, die ich jedoch persönlich treffe, entwickeln sich oft schnell zu guten Freunden. Ich genieße auch die Treffen auf Messen oder Veranstaltungen, weil dort immer sehr interessante Menschen unterwegs sind. Wir gehen abends essen, sehen uns zum Frühstück und verbringen so oft ein ganzes Wochenende zusammen. Diese Menschen sind stark daran interessiert ihr Leben zu verbessern und das gefällt mir so!

[content_boxes layout=“icon-boxed“ columns=“1″ class=““ id=““]
[content_box title=““ backgroundcolor=“#eaf2ff“ icon=“fa-info-circle“ iconcolor=“#1e73be“ circlecolor=“#ffffff“ circlebordercolor=“#1e73be“ iconflip=““ iconrotate=““ iconspin=“no“ image=““ image_width=“35″ image_height=“35″ link=““ linktarget=“_self“ linktext=““ animation_type=“0″ animation_direction=“down“ animation_speed=“0.1″]
Welche Art von Menschen magst du? Gibt es dazu ein Geschäft, dass genau solche Menschen anziehen würden? Wo genau solche Menschen, der Kundenstamm sind?

Wenn du einen solchen Menschen triffst, frag ihn doch mal, was seine größten Herausforderungen und Probleme sind? Vielleicht entsteht so eine Geschäftsidee für dich, für einen bedeutenden und hervorragenden Arbeitsplatz, für dein Unternehmen.

[/content_box]
[/content_boxes]

Auch wenn du nicht selbst ein Unternehmer bist, solltest du dich fragen, ob du die Menschen liebst, mit denen du täglich arbeitest. Magst du deine Kunden und die Kollegen? Gehst du mit jenen auch mal privat weg? Ist das nicht der Fall, so bist du evtl. an der falschen Stelle.

Musst du deine Persönlichkeit, deine Interessen, deine Wünsche runterspielen um „anzukommen“? Du weißt, dass ist auf alle Fälle nicht der richtige Weg, um glücklich zu sein.

Ein Unternehmen zu führen oder in einem Unternehmen zu arbeiten, das Freunden dient, ist sehr motivierend. Ein „Arbeitstag“ fühlt sich dann ganz anders an, weil du ja „Freunden“ hilfst. Menschen, die dich persönlich interessieren.

Hier kannst du, du selbst sein! Du musst dich nicht verdrehen oder dich verändern, um anderen zu gefallen, egal ob beruflich oder privat. Du musst deine Seele nicht an der Tür abgeben, wenn du in die Arbeit gehst.

Wenn du auch einen eigenen Blog planst, so denke daran, dass du nur über die Themen schreibst die du liebst, die dich begeistern, die dich motivieren. Nur dann bist du wirklich, du selbst!

Eine Sache die ich auch gelernt habe ist, dass dich nicht jeder mögen wird. Doch du solltest ihnen weiter Wertschätzung und Respekt entgegen bringen. Einige davon mögen vielleicht deine persönlichen Interessen oder deinen Humor nicht, aber sie werden deine Ehrlichkeit und Offenheit schätzen, weil du so bist wie du eben bist.

Ich persönlich werde meine Arbeit weiter genießen und es als Liebesdienst sehen. Ich hoffe du weißt das zu schätzen. Es gibt viele andere Leute auf dem Gebiet und wenn du feststellst, dass mein Stil für dich nicht passend ist, so möchte ich dich einladen und ermuntern woanders hinzugehen. Den ich werde mich nicht verdrehen oder verbiegen, ich werde weiterhin tun was ich liebe.

Herzliche Grüße
Ralph

PS: Natürlich ist es mir eine Ehre, wenn du auf meinem Blog, bleibst und von diesem begeistert bist!

PSS: Deine Berufung, den Ruf deines Herzens für dein erfolgreiches Blogprojekt findest du hier: www.meine-berufung-finden.de


Über den Verfasser

Ralph Schwarz ist ein Autor, Coach und erfolgreicher Infoprenieur. Er unterstützt Menschen begeistert mit seinen Persönlichkeitsentwicklungs- Programmen und -Projekten, ihr volles Potenzial zu erkennen und mit Liebe und großer Freude den Ruf ihres Herzens zu folgen.